Startseite
       

 

STARTSEITE

KONZERTE
NACHRICHTEN
NEUERSCHEINUNGEN
ARCHIV 2012
ARCHIV 2011
ARCHIV 2010
ARCHIV 2009
ARCHIV 2008
ARCHIV 2007
ARCHIV 2006
ARCHIV 2005
ARCHIV 2004

 

Nachrichten 2010

Oktober 2010
Fimic jetzt auf der Messe „Music China“ in Schanghai

Fimic ist jetzt zum zweiten Mal für den nordeuropäischen Messestand auf der Messe ”China Music” in Schanghai verantwortlich. Dieses zentrale Ereignis des asiatischen Musikmarktes findet vom 12. bis 15.10. in Schanghai statt. Außer Finnland, das mit Fimic, Fennica Gehrman sowie der Musikalienhandlung Ostinato vertreten ist, nehmen diesmal Dänemark und Norwegen an der Messe teil.

Finnische Musik erklingt auch nach der Messe in Schanghai bei einer Veranstaltung des städtischen Konservatoriums, die der neuen Musik gewidmet ist. Am 6. November erleben Eliangelis von Antti Auvinen, Interpolations I von Maija Hynninen, Zephyr von Pasi Lyytikäinen, Foto und Yli kirkkaan von Tapio Nevanlinna sowie Läike von Lotta Wennäkoski jeweils ihre chinesische Erstaufführung.
Mehr unter: www.fimic.fi

Kriikku spielt in mehreren europäischen Ländern Saariahos Klarinettenkonzert

Der Klarinettenvirtuose Kari Kriikku führt Kaija Saariahos neues Klarinettenkonzert D'om le vrai sens in zahlreichen namhaften Konzertsälen in Finnland und anderen europäischen Ländern auf. Derzeit ist es gerade in Nordfinnland in Konzerten zu hören, die das Rundfunksinfonieorchesters dort auf seiner Tournee gibt. Die erste Aufführung im Ausland findet am 22. Oktober in der Londoner Barbican Hall als Teil eines Konzerts zum 80. Jubiläum der Gründung des BBC Symphony Orchestra statt. In London wird die Komposition, die im jeweiligen Konzertsaal von unterschiedlichen Stellen aus gespielt wird, ganz besonders szenisch gestaltet. Regisseur ist Peter Sellars, der schon viel mit Saariaho zusammengearbeitet hat. Nach Großbritannien ist das Klarinettenkonzert dann in Portugal (11.12.), Schweden (31.1.2011), Frankreich (19.2.2011) und Österreich (25.2.2011) zu hören.
Mehr unter: www.fimic.fi

Musikfestival „Oktober der Neuen Musik“ mit Werken von Otto Donner

Während der VI. Nordfinnischen Festspiele für zeitgenössische Musik, auch bekannt als „Oktober der Neuen Musik“, ist vom 31.10. bis 7.11. in Oulu viel zeitgenössische Musik finnischer Komponisten zu hören. Im Focus der Festspiele steht diesmal Otto Donner, dessen breites Schaffen von den avantgardistischen Tonbandkompositionen der 1960er Jahre bis zu den allerneusten Jazzkompositionen vorgestellt wird. Zu den Festspielen gehört auch ein CD-Erscheinungskonzert von Donners Gruppe Free for All. Außerdem bringt u. a. die Pianistin Jaana Kärkkäinen noch mehr zeitgenössische Musik aus Finnland zu Gehör; sie hat Kompositionen für Klavier und Elektronik auf dem Programm. Orchester und Formationen aus der Region Oulu wiederum wie Oulu Sinfonia und das Militärorchester Pohjan sotilassoittokunta bringen während der Festspiele mehrere Uraufführungen.
Mehr unter: www.fimic.fi

Finnische Kinderoper auf Russisch und Niederländisch
Finnische Kinderoper wird im Herbst sowohl in Russland als auch in den Niederlanden groß geschrieben. Die von Markus Fagerudd komponierte Kinderoper Strohhut, Filzpantoffel und der große Knall erlebt am 24.10.2010 ihre russische Premiere und danach mindestens etwa 20 weitere Aufführungen. Das finnischsprachige Libretto von Sinikka und Tiina Nopola wurde schon früher ins Englische, Schwedische und Deutsche übertragen. Regisseurin der russischsprachigen Produktion ist Reetta Ristimäki, die Direktorin des finnischen Musiktheaters Kapsäkki.

Die zweite von Sinikka Nopola geschriebene und von Seppo Pohjola komponierte Kinderoper Arabian jänis dagegen wurde jetzt ins Niederländische übersetzt und erhielt dabei den Titel Het Siberisch Konijn, d. h. Der sibirische Hase. Das Ophelia Trio, ein niederländisches Ensemble für zeitgenössische Musik, hat die Oper für die Spielzeit 2010–2011 in sein Repertoire aufgenommen und führt sie in Schulen und Theatern auf.
Mehr unter: www.fimic.fi

Tapio Tuomelas Melodram Antti Puuhaara jetzt auch als Buch

Das im vergangenen Juni beim Festival „Voix de prieure“ uraufgeführte Melodram Antti Puuhaara von Tapio Tuomela wird im Oktober/November mit Mitteln des Puppen- und Schattentheaters in Szene gesetzt. Dann nämlich wird es vom Vokal- und Instrumentalensemble Musicatreize, dem Auftraggeber der Komposition, mehrmals in Marseille und im Raum Paris aufgeführt. Antti Puuhaara stellt eine Verbindung von Melodram und Liedfolge für Chor dar. Die Lieder werden in Finnisch gesungen, aber die gesprochenen Dialoge können in die jeweilige Sprache des Aufführungsortes übersetzt werden. Die Texte wurden vom Komponisten und von Erik Söderblom geschrieben. Das Werk ist auch als Buch mit CD und mit Illustrationen des Künstlers und Schriftstellers Hannu Väisänen erhältlich.
Mehr unter: www.fimic.fi

In Kürze
  • Der Cellist Anssi Karttunen beging seinen 50. Geburtstag mit der finnischen Erstaufführung zweier neuer Werke in einem Festkonzert am 26.9. in Espoo. Dabei handelte es sich beispielsweise um die Trio-Version von Kaija Saariahos Mirage. In diesem Herbst ist Karttunen auch in New York besonders präsent: Am 19.11. bringt er im berühmten Miller Theatre ein neues Cellokonzert zur Erstaufführung, das Fred Lehrdahl speziell für ihn komponiert hat.
  • Der Komponist Herman Rechberger hat bei einem griechischen Kompositionswettbewerb einen geteilten ersten Preis erhalten. Der Andreas-Drekis-Preis wurde für die beste Oper vergeben, die zu dem für den Wettbewerb geschriebenen Libretto Helike Athanatos komponiert wurde. Zum Preis gehört u. a. die Uraufführung der Oper.
  • Der Verlag Uusinta hat eine Sammlung neuer pädagogischer Klaviermusik herausgebracht. Zum Notenbuch mit Werken von zwölf jungen finnischen Komponisten gehört auch ein Tonträger, auf dem die Werke von Jasmin Fors (Klavier) eingespielt wurden.
  • Für deutsche Schüler ist unter der Bezeichnung "Der Klang von Suomi" ein Wettbewerb zur finnischen Musik ausgeschrieben worden. Es ist vorgesehen, dass die Schüler einen kurzen Beitrag zur finnischen Musik gestalten, und das nicht nur mit Mitteln der Musik, sondern auch beispielsweise mit Mitteln des Films oder des Theaters. Behandelt werden können sämtliche Musikgenres und -epochen von Jean Sibelius bis hin zu finnischen Dirigenten, finnischem Tango und Heavy Metal. Ausrichter des Wettbewerbs sind die Deutsch-Finnische Gesellschaft Berlin-Brandenburg, das Finnland-Institut in Deutschland und die Botschaft von Finnland. Die Ergebnisse werden im Juni 2011 veröffentlicht.
  • Im April 2012 findet in der Finnischen Nationaloper die Uraufführung der Oper Puhdistus nach dem gleichnamigen (in Deutschland unter dem Titel Fegefeuer erschienenen) preisgekrönten Roman von Sofi Oksanen statt. Komponist ist der gebürtige Este Jüri Reinvere, der auch das Libretto schreibt.
Neue CDs
  • Kari Kriikku hat Jukka Tiensuus Missa zusammen mit dem Helsinki Philharmonic Orchestra und John Storgårds eingespielt. Auf der von Ondine veröffentlichten CD (ODE1166-2) sind noch zwei weitere Kompositionen von Tiensuu zu hören, nämlich Vie und False Memories I–II.
  • Antti Siirala spielt Kalevi Ahos Klavierkonzert No. 2 auf der nagelneuen CD des Labels BIS (BIS-CD-1316). Er wird begleitet vom Orchester Sinfonia Lahti unter Leitung von Osmo Vänskä.Die CD enthält außerdem Ahos Sinfonie No. 13.
  • Der Mitschnitt eines Konzerts von Karita Mattila im Jahre 2006 in Helsinki ist jetzt auch als DVD erschienen (Ondine ODV 4004). Das schon früher als Tonträger veröffentlichte Helsinki Recital enthält beispielsweise Kaija Saariahos Komposition Quatre Instants.
  • Im Oktober wurde das neue Album La Gamba mit Mika Suihkonen (Viola da gamba) veröffentlicht (Alba ABCD 301).
Die CD-Neuerscheinungen werden ständig auf den Internetseiten von Fimic aktualisiert: www.fimic.fi > Recordings
Konzerte und Premieren
  • In Österreich sind in den kommenden Wochen zahlreiche finnische Kompositionen zu hören. Das Wiener Sinfonieorchester führt in der Zeit 13. bis 15.10. unter Mikko Francks Leitung Einojuhani Rautavaaras Apotheosis auf. Andas von Lotta Wennäkoski ist am 16. und 17 Oktober in Graz und Wien zu hören. In der österreichischen Hauptstadt wird am 19.10. auch Wennäkoskis Kuule aufgeführt. Das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich bringt am 28.10. im Wiener Musikverein Kaija Saariahos Orion. Im November steht am 9.11. im Rahmen des Festivals Wien Modern Sampo Haapamäkis Signature auf dem Programm.
  • Im Oktober gehen zahlreiche finnische Orchester auf Tournee: Sinfonia Lahti spielt vom 15. bis 21.10. in Schweden, das Helsinki Philharmonic Orchestra gibt vom 19. bis 31.10. Konzerte in Deutschland und Oulu Sinfonia gastiert am 21.10. sowie am 10.11. in Schweden. Außerdem reist das Barockorchester Helsinki zu Konzerten nach Spanien (20.-23.10.) und in die USA (28.-30.10.).
  • Die Gitarristen Patrik Kleemola und Petri Kumela gehen mit finnischen Kompositionen auf eigene Tourneen in verschiedene Länder der Welt. Kleemola spielt beispielsweise Markku Klamis Cinque minature in Argentinien (15.-20.10.). Von dort reist er wieter nach Uruguay (19.10.), Estland (28.-29.10.) und Italien (6.-7.11.). Petri Kumela wiederum bringt Aki Yli-Salomäkis Odota in Mexiko (15.10.), Finnland (29.-31.10.) und Indien (8.12.) zu Gehör.
  • Der Helsinkier Kammerchor Helsingin kamarikuoro feiert am 23.10. sein fünfjähriges Bestehen mit einem Konzert, für das neue Kompositionen bei Osmo Tapio Räihälä, Riikka Talvitie, Markus Fagerudd, Tapio Lappalainen und Johan Tallgren in Auftrag gegeben wurden.
  • Das Rundfunksinfonieorchester hat in einem Konzert am 27.10. in Helsinki die von Tapio Tuomela zum finnischen Stummfilmklassiker Noidan kirot komponierte Musik auf dem Programm.
  • Magnus Lindbergs nächste Komposition für die New Yorker Philharmoniker Souvenir wird am 19. November in New York uraufgeführt. Am selben Tag ist auch auf der entgegengesetzten Seite des Kontinents Musik von Lindberg zu hören: In Los Angeles findet in der Zeit 19.-21. November die US-amerikanische Erstaufführung seines preisgekrönten Chorwerks Graffiti statt.
Weitere Aufführungen finnischer Musik: www.fimic.fi > Event Calendar
August 2010
Helsinki-Festival mit Sibelius’ Sinfonien und jungem Talent aus Finnland

Das vom 20.8. bis 5.9. stattfindende Helsinki-Festival (Helsingin juhlaviikot) bringt wieder eine beeindruckende Zahl bekannter Namen der klassischen Musik nach Finnland. Außer den internationalen Künstlern kommen auch einheimische Kräfte zum Zuge. Beispielsweise dirigiert Leif Segerstam in drei Konzerten des Orchesters Tapiola Sinfonietta alle sieben Sinfonien von Jean Sibelius. Das junge Dirigiertalent Santtu-Matias Rouvali leitet im Rahmen des Festivals ein Konzert des Rundfunksinfonieorchesters mit dem Solisten Julian Rachlin (Violine). Junge Streicher werden in einer eigenen Konzertreihe vorgestellt – „Kammermusik im Rathaus“.

Die aktuelle Innovation des Helsinki-Festivals besteht darin, dass Kammermusik direkt in die Wohnungen von ganz gewöhnlichen Helsinkier Einwohnern hineingetragen wird. Mitglieder des Finnischen Barockorchesters und des Streichquartetts Meta4 spielen während des Festivals in insgesamt 26 Wohnungen.
Mehr unter: www.fimic.fi

Nordische Komponisten treffen sich in Kopenhagen und Helsinki

Das alljährliche Festival der nordischen zeitgenössischen Musik Nordic Music Days (Nordische Musiktage) findet diesmal vom 8. bis 11. September in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen statt. Die finnische Musik wird auf dem Festival mit zehn Werken sowie mit der Kantelespielerin Eija Kankaanranta vertreten sein. Das Spektrum der finnischen Komponisten reicht dabei von Jukka Tiensuu und Kaija Saariaho bis zu jüngeren Namen wie Sampo Haapamäki (geb. 1979) und Jarkko Hartikainen (geb. 1981).

Die unter 30 Jahre alten beziehungsweise noch studierenden Komponisten wiederum treffen sich vom 20. bis 25. September in Helsinki, wenn diesmal die Finnen an der Reihe sind, das alljährliche Festival Ung Nordisk Musik (Junge Nordische Musik) auszurichten. In diesem Jahr heißt das Motto COLLISION!, Zusammenstoß! Höhepunkt ist ein Gemeinschaftswerk, für das jeder der 36 am Festival teilnehmenden Komponisten etwa zehn Sekunden Musik beigesteuert hat. Aus Finnland nehmen an dem Festival acht Komponisten sowie beispielsweise die Ensembles Avanti!, Uusinta und der Helsinkier Kammerchor Helsingin Kamarikuoro teil.
Mehr unter: www.fimic.fi

Finnische Orchester auf Gastspielreisen in Europa

Von den insgesamt 555 Konzerten der Orchester, die dem Verein der finnischen Sinfonieorchester Suomen Sinfoniaorkesterit ry. angeschlossen sind, finden in diesem Herbst 36 außerhalb Finnlands statt, hauptsächlich in Deutschland, Schweden und Estland. Beispielsweise ist Sinfonia Lahti im Oktober unter Leitung von Okko Kamu in Schweden unterwegs, während das Helsinki Philharmonic Orchestra unter Leitung von John Storgårds im selben Monat auf Deutschland-Tournee geht. Ebenfalls sehr viel im Ausland unterwegs ist das Helsinkier Barockorchester, das im August-September bei mehreren deutschen Festivals sowie im Oktober in Spanien und in den USA konzertiert.
Mehr unter: www.fimic.fi

Saariahos Klarinettenkonzert als Einleitung der Uraufführungssaison der Orchester

Das Rundfunksinfonieorchester bringt am 8.9.2010 Kaija Saariahos Klarinettenkonzert D'om le vrai sens zur Uraufführung. Dabei handelt es sich um ein Auftragswerk von Yleisradio, der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt Finnlands. Solist des Konzerts ist Kari Kriikku, Dirigent Sakari Oramo. Im Laufe des Herbstes führt das RSO noch weitere Auftragswerke des finnischen Rundfunks auf: Sebastian Fagerlunds Ignitesteht am 6.10. auf dem Programm, Tapio Tuomelas Noidan kirot am 27.10. und Jouni Kaipainens Commedia am 15.12.

In der neuen Saison bringen finnische Orchester auch andere Uraufführungen, u. a. Paavo Heininens Flötenkonzert (Sinfonieorchester Lappeenranta am 30.9.), Juha Leinonens Klavierkonzert (Avanti! am 10.10.) sowie Jaakko Kuusistos Komposition Leika (Sinfonia Lahti am 14.10.). Das Orchester Oulu Sinfonia hat gleich fünf Uraufführungen im Programm. Insgesamt gibt es in der diesjährigen Orchester-Herbstsaison 26 Uraufführungen.
Mehr unter: www.fimic.fi

Sallinens Punainen viiva als DVD, Fagerlunds Döbeln als CD

Ondine hat Aulis Sallinens Oper Punainen viiva (Der rote Strich) als DVD herausgebracht. Es handelt sich um eine Aufnahme der Aufführung in der Nationaloper aus dem Jahre 2008. In den Hauptrollen singen Päivi Nisula und Jorma Hynninen, Dirigent ist Mikko Franck. Die DVD ist eine Gemeinschaftsproduktion von Nationaloper und Yleisradio.

Das schwedische Label BIS wiederum hat Sebastian Fagerlunds Erstlingsoper Döbeln als CD herausgebracht. Die Uraufführung besorgte Kokkolan ooppera 2009, und eben diese Produktion ist jetzt auch auf CD zu hören. Dirigent ist Sakari Oramo, in den Rollen singen Anu Komsi und Annika Mylläri (beide Sopran), Lasse Penttinen (Tenor), Sören Lillkung (Bariton) und Robert McLoud (Bass).
Mehr unter: www.fimic.fi

In Kürze
  • Der Dirigent und Komponist Jorma Panula beging am 10. August 2010 seinen 80. Geburtstag.Aus diesem Anlass bringen beispielsweise die Orchester in Seinäjoki und Vaasa vom 27. bis 29. Oktober eine Festkonzertreihe.
Konzerte und Uraufführungen
  • Tomi Räisänens Gatekeepers (Versin B) wird am 2.9. in Helsinki uraufgeführt. Im September wird Räisänens Stheno zum ersten Mal in Belgien (7.9.) und in Finnland (26.9.) sowie Under the Apple Tree in Japan (18.9.) zu hören sein. Am 3. Oktober wird Räisänens neues Werk Die Sauna der 7 Brüder beim Festival „Neue Musik im Ostseeraum“ in Lübeck seine Welturaufführung erleben.
  • Das polnische Festival für zeitgenössische Musik „Sacrum Profanum“ (12.-18.9.) präsentiert Kompositionen von Magnus Lindberg und Kaija Saariaho. Lindbergs Werke werden vom Ensemble InterContemporain ind Saariahos Werke von der deutschen musikFabrik aufgeführt.
  • Leif Segerstams Sinfonia No. 214 wird am 16.9. in Stavanger (Norwegen) uraufgeführt.
  • Im New Yorker Miller Theatre ist vom 22.-25.9. Kaija Saariahos Ballett Maazu erleben. Dabei handelt es sich um die Erstaufführung in den USA.
  • Das Minnesota Orchestra unter dem Dirigenten Osmo Vänskä sowie Arek Tesarczyk (Solocellist) bringen am 30.9. in Minneapolis/USA die Uraufführung von Einojuhani Rautavaaras Cellokonzert No. 2 "Towards the Horizon". Die europäische Erstaufführung folgt am 9.10., wenn der Cellist Truls Mørk und das Radio Filharmonisch Orkest unter Leitung von John Storgårds das Konzert im berühmten Amsterdamer Concertgebouw aufführen.
  • Kompositionen von Ilari Kaila werden am 1. und 2. 10 in New York aufgeführt. Dazu gehört auch die Uraufführung von Shiva's Grief.
  • Magnus Lindbergs neues Werk Al largo erlebt seine europäische Erstaufführung am 1. und 2. 10. in Portugal. Die britische Erstaufführung findet am 13.10. in London statt; es spielt das London Philharmonic Orchestra unter Leitung von Osmo Vänskä.
Juni 2010
Neues Streichquartett von Jouni Kaipainen - Uraufführung durch Meta4 bei den Londoner Proms

Das zur Spitze der jungen und dynamischen Kammermusikensembles zählende Streichquartett Meta4 bringt das neue Quartett für Streicher von Jouni Kaipainen bei den Proms, der weltberühmten Sommerkonzertreihe des BBC in London, zur Uraufführung. Sie findet am 26. Juli in der Cadogan Hall statt. Die Komposition, übrigens Kaipainens sechstes Quartett, wurde auf Initiative von Meta4 vom BBC und von der Royal Philharmonic Society gemeinschaftlich in Auftrag gegeben.

Bei den Proms-Konzerten, die zwischen dem 16.7. und dem 11.9.2010 in London veranstaltet werden, wirken aus Finnland auch die Sopranistinnen Karita Mattila und Helena Juntunen sowie der Dirigent Osmo Vänskä mit.
Mehr unter: www.fimic.fi

Neue Auftragswerke für die finnischen Sommerfestivals

Die finnischen Sommerfestivals setzen in diesem Jahr auf die Stärke der zeitgenössischen Musik. Auf dem Programm der Konzerte stehen zahlreiche zeitgenössische Kompositionen, und es wurde auch eine große Zahl neuer Werke in Auftrag gegeben. Bei den Kammermusikfestspielen Kuhmo (11.–24.7.) beispielsweise wird Sebastian Fagerlunds neue Komposition Fuel für Trio uraufgeführt. Beim Kammermusikfestival Unser Festival in Järvenpää/Tuusula (25.-31.7.) wird dagegen ein neues Werk von Kirmo Lintinen für Elektrogeige und Bigband zu hören sein. Es heißt Puustokokemuksia und wurde für Pekka Kuusisto und das Orchester UMO komponiert.

Das Festival zeitgenössischer Musik „Zeit der Musik“ in Viitasaari (7.–12.7.) hat in diesem Jahr ein Klangerlebnis als Thema, das sowohl mit Chormusik als auch mit elektroakustischer Musik vermittelt wird. Zur Garde der Mitwirkenden gehören in- und ausländische Spitzenensembles, u. a. defunensemble und der Kammerchor Helsinki Helsingin kamarikuoro aus Finnland. Auftragswerke für das Festival schufen Ville Raasakka (Auftrag von „Zeit der Musik“ selbst), Maija Hynninen (Auftrag der finnischen Rundfunkanstalt Yleisradio) sowie Sampo Haapamäki (Auftrag des Kammerchors Helsinki).
Mehr unter: www.fimic.fi

Drei CDs von Alba mit neuer finnischer Kammermusik

Alba Records hat in letzter Zeit in schneller Folge neue interessante CDs herausgebracht. Im Frühjahr erschienen drei CDs mit finnischer Kammermusik. Auf einer davon sind Kammermusikwerke von Jukka Tiensuu zu hören, die vom Plus Ensemble, von Mikael Helasvuo (Flöte), Jan Söderblom (Violine) und dem Komponisten selbst gespielt werden. Auf der Profil-CD des Bläserquintetts Arktinen Hysteria wiederum erklingen interessante Quintette für Bläser von Atso Almila, Pehr Henrik Nordgren und Joonas Kokkonen. Auf der dritten CD schließlich spielt das Tempera-Quartett die letzten Streichquartette von Pehr Henrik Nordgren.
Mehr unter: www.fimic.fi

Jyrki Linjamas „Die Geburt des Täufers“ erlebt Uraufführung in Österreich

Die Oper Die Geburt des Täufers von Jyrki Linjama erlebt am 8. Juli in der Klosterkirche zu Ossiach ihre Uraufführung. Sie gehört zum Programm des österreichischen Festivals Carinthischer Sommer, bei dem Linjama in diesem Jahr auch composer in residence ist. Die Oper wurde komponiert für vier Solisten (Maria, Sopran; Elisabeth, Alt; Gabriel, Tenor, und Zacharias, Bariton) und ein aus neun Musikern bestehendes Kammerensemble und basiert auf der Darstellung der Geburt Johannes’ des Täufers nach dem Lukas-Evangelium. Das deutschsprachige Libretto entstand in Zusammenarbeit von Jyrki Linjama mit Matti Kontio und Jussi Tapola. Regie führt der weltberühmte japanische Regisseur Yoshi Oida.
Mehr unter: www.fimic.fi

Mit finnischer und russischer Musik auf Tournee in Russland

Das Moscow Contemporary Music Ensemble (MCME) ist in der Zeit vom 8. bis 28. Juni in Russland auf Tournee und gibt Konzerte in Ischewsk, Tschaikowski, Perm und Moskau. Zum Tourneeprogramm gehört sowohl finnische als auch russische zeitgenössische Musik. Die Tournee läuft unter der Bezeichnung "Studying for the Future" und beinhaltet außer Konzerten auch Meisterkurse, Vorträge sowie einen Wettbewerb für junge Komponisten. An finnischer Musik bringt das MCME während der Tournee Werke von Kalevi Aho, Perttu Haapanen, Jouni Kaipainen, Jukka Koskinen, Kimmo Kuitunen, Kirmo Lintinen, Mikko Nisula, Osmo Tapio Räihälä, Jukka Tiensuu und Harri Wessman. Wessman nimmt auch selbst an der Tournee als Komponist sowie als Vorsitzender der Jury für den Komponistenwettbewerb teil.
Mehr unter: www.fimic.fi

In Kürze
  • Der online-Sender Q2 der New Yorker Rundfunkstation WQXR widmete der finnischen zeitgenössischen Musik einen ganzen Tag. Er lief unter der Bezeichnung "24-Hour Finn" und begann am 8. Juni um Mitternacht nach USA-Ostküsten-Zeit und endete exakt 24 Stunden später. Das Programm, das um 7 Uhr finnischer Zeit begann, konnte auf der Website von WQXR gehört werden.
  • Kaija Saariahos Notes on Light wurde in der Kategorie der großen Orchesterwerke mit dem Preis der Royal Philhamonic Society in Großbritannien ausgezeichnet.
Neue CDs
  • Alba Records hat in Form von drei zusammengehörenden CDs einen wunderschönen Überblick über das umfangreiche Schaffen der Pianistin Liisa Pohjola herausgebracht. Die CDs wurden aus Mitschnitten der finnischen Rundfunkanstalt Yleisradio aus 35 Jahren (1969–2004) zusammengestellt und offerieren wirklich eine umfassende und repräsentative Auswahl von Aufnahmen aus Konzerten mit Liisa Pohjola, einer der zentralen Figuren der finnischen Klavierkunst. Gleichzeitig wird ein äußerst interessanter Eindruck von der Karriere der Künstlerin vermittelt.
  • Ondine hat auf einer neuen CD Einojuhani Rautavaaras Kompositionen Before the Icons und A Tapestry of Life herausgebracht. Es spielt das Helsinki Philharmonic Orchestra unter Leitung von Leif Segerstam.
  • Eine weitere CD-Neuheit von Ondine enthält die Partiten für Violine solo von J. S. Bach in einer Bearbeitung für Gitarre. Die Bearbeitung wurde von Timo Korhonen vorgenommen, der die Stücke auch auf der Gitarre eingespielt hat.

Aktualisierung des Verzeichnisses der CD-Neuerscheinungen s. Website von Fimic: www.fimic.fi > Recordings

Konzerte und Uraufführungen
  • Tapio Tuomelas Melodrama Antti Puuhaara erlebt seine Uraufführung als Konzertversion am 10. Juni in Frankreich. In der Bühnenversion wird das Werk erstmals am 4. November in Frankreich in Marseille zu sehen sein.
  • Kompositionen von Tomi Räisänen werden in Deutschland am 18. und 20. Juni aufgeführt und zwar in Kiel und Wiepersdorf. Räisänens neues Werk Midsommar(so)natten hat am 29. Juni im schwedischen Göteborg Premiere.
  • Das japanische Ensemble für neue Musik Ensemble Nomad widmet am 21. Juni ein Konzert ausschließlich der finnischen zeitgenössischen Musik. Auf dem Programm stehen: Perttu Haapanen Das Lied, Juha T. Koskinen Bashô Fragments Tokyo version (Uraufführung), Kaija Saariaho Adjö und Changing Light, Matthew Whittall The Wine-dark sea sowie Lotta Wennäkoski Culla d’aria.
  • Magnus Lindbergs aktuellstes Auftragswerk Al largo für das New York Philharmonic Orchester wird am 23. Juni in New York uraufgeführt. Die Komposition ist in New York noch in anderen Konzerten zu hören sowie im weiteren Verlauf des Jahres Jahres 2010 auch in verschiedenen europäischen Städten.
  • In Baltimore in den Vereinigten Staaten findet am 23. Juli eine Aufführung von Jan Mikael Vainios Komposition Fujiko’s Fairy Tale für Beatbox und Sinfonieorchester statt. Dies ist die erste Aufführung außerhalb Finnlands. Solist ist Beatboxer Shodekeh, der begleitet wird vom Sinfonieorchester Baltimore unter Leitung von Marin Alsop.
  • Während der Crusell-Woche, dem Musikereignis für Holzblasinstrumente im finnischen Uusikaupunki, stehen zwei finnische Uraufführungen auf dem Programm: am 25.7. das Fagottquintett von Jouni Kaipainen und am 27.7. ein neues Werk von Olli Kortekangas für Oboe und Streichquartett.
  • Jarkko Hartikainens Vastakaiku (Anklang bis) wird in Darmstadt bei den Internationalen Ferienkursen für neue Musik (17.-31.7.) in der neu eingerichteten Kategorie Reading Session aufgeführt.
  • Juha T. Koskinens Oper Madame de Sade wird am 11. August in Helsinki durch das Ensemble Ooppera Skaala uraufgeführt. Die Titelrolle singt Essi Luttinen (Mezzosopran).
Weitere Aufführungen finnischer Musik s. im Internet: www.fimic.fi > Event Calendar
April 2010
Fimic bringt Persönlichkeiten der zeitgenössischen Musik zur Tampere Biennale

Fimic hat 12 Persönlichkeiten der zeitgenössischen Musik aus verschiedenen Regionen der Welt eingeladen, sich vom 15.–18. April mit der finnischen zeitgenössischen Musik bekannt zu machen. Die erste Exportveranstaltung ihrer Art mit der Bezeichnung „Tune In – Showcase for Finnish Contemporary Music“ findet im Rahmen der Tampere Biennale statt: Die Gäste bekommen in den Biennale-Konzerten drei Tage lang eine ordentliche Portion finnischer Musik zu Gehör und können außerdem mit Komponisten, Musikern und anderen Fachleuten der Branche sprechen. Ziel ist es, den Bekanntheitsgrad und die internationalen Netzwerke der finnischen zeitgenössischen Musik zu erhöhen beziehungsweise zu vergrößern und auf diesem Wege der neuesten Musik umfangreicher als bisher Eingang in das internationale Konzertangebot zu verschaffen.

Unter den eingeladenen Gästen, die aus den nordischen Ländern, Mitteleuropa, den Vereinigten Staaten und Japan kommen, sind Persönlichkeiten aus verschiedenen Bereichen der Musik, u. a. Festivaldirektoren, Konzertveranstalter, künstlerische Leiter von Ensembles für zeitgenössische Musik sowie Medienvertreter.

Die Veranstaltung „Tune In“ setzt die Reihe der von Fimic in den letzten Jahren durchgeführten Exportveranstaltungen fort, die auf die internationalen Profis der Branche ausgerichtet und bisher auf zeitgenössische Volksmusik und Jazz orientiert waren.
Mehr unter: www.fimic.fi

Neueste finnische Musik bei der Tampere Biennale

Bei der alle zwei Jahre stattfindenden Tampere Biennale werden im Zeitraum 14. - 18. April die wichtigsten Erscheinungen und neuesten Kompositionen der finnischen zeitgenössischen Musik präsentiert, und zusätzlich zu den Konzerten mit zeitgenössischer Musik gibt es diesmal auch Erweiterungen in Richtung Tanz, bildende Kunst, elektronische Musik sowie Musik für Kinder. Auf dem Programm stehen zehn Uraufführungen, darunter Auftragswerke der Biennale von , Tapio TuomelaHeinz-Juhani Hofmann und Paola Livorsi. In eigenen Konzerten mit zeitgenössischer Musik sind u. a. die Ensembles Tampere Raw, Helsinki-kitaraduo, Jousia-kvartetti sowie defunensemble zu hören. Eine traditionelle Institution ist bereits das Freitagabend-Konzert der Philharmonie Tampere (Tampere Filharmonia), bei dem diesmal finnische Kompositionen mit Tanzchoreografien zu erleben sind. Auch die Ausführenden sind Spitzenkräfte der finnischen Musik: Dabei sind u. a. Anu und Piia Komsi (beide Sopran), Marko Ylönen (Cello) sowie Varpu Haavisto (Gambe).
Mehr unter: www.fimic.fi

Werke finnischer Komponisten bei den ISCM-Tagen in Sydney

Im australischen Sydney finden vom 30.4. bis 9.5. die Weltmusiktage der Gesellschaft für Neue Musik (ISCM World New Music Days) statt. In fünf der angesetzten Konzerte wird finnische Musik erklingen. Auf dem Programm stehen La mer, la brume et le soleil von Lauri Kilpiö, Fuoco und erste Cellosonate von Einojuhani Rautavaara, L'Homme Arme von Tomi Räisänen und Seppo Pohjolas Komposition The Wicked Witch of the North für Kinderchor. Außerdem wird in Sydney Sid Hilles Komposition Felsenfestfür Bigband zu hören sein.
Mehr unter: www.fimic.fi

In Naantali wird der 75. Geburtstag von Aulis Sallinen gefeiert

Die Musik des im April 75 Jahre alt gewordenen Aulis Sallinen spielt bei den nächsten Musikfestspielen in Naantali(8.-20.6.2010) eine große Rolle. Am 11. Juni findet die Uraufführung der neuen Komposition „Piano Trio Op. 96“ statt, gespielt von Ralf Gothóni (Klavier), Elina Vähälä (Violine) und Arto Noras (Cello). Insgesamt stehen acht Kompositionen von Aulis Sallinen auf dem Programm der diesjährigen Musikfestspiele in Naantali.
Mehr unter: www.fimic.fi

KURZ UND KNAPP
  • Tapio Tuomela wurde zum neuen Vorsitzenden des Verbandes der finnischen Komponisten Suomen Säveltäjät ry gewählt und setzt damit die Arbeit des langjährigen Vorsitzenden Mikko Heiniö fort.
  • Der finnische Dirigent Sasha Mäkilä ist zum assistierenden Dirigenten des Orchesters Cleveland ernannt worden und tritt diese Position im September 2010 an. Zu seinen Aufgaben gehört u. a., das Orchester bei Veranstaltungen zur Publikumsschulung zu leiten und die Dirigenten bei Orchesterkonzerten, Festivals, auf Tourneen und bei Tonaufnahmen zu unterstützen. Chefdirigent des Orchesters, das zu den angesehensten in den USA zählt, ist Franz Welser-Möst.
NEUE CDs

Alba hat Chormusik von Tapio Tuomela auf der CD Loitsut(Spells, ABCD 300) herausgebracht. Sie enthält sechs Chorwerke von Tuomela, u. a. Neljä Puuhaara-laulua (2008) sowie Liekut ja loitsut (2000). Es singt der Kammerchor Helsinki unter Leitung von Eric-Olof Söderström, Nils Schweckendiek und Hannu Norjanen.

Ondine brachte im März eine CD mit der mit einem Teosto-Preis bedachten Komposition Graffiti von Magnus Lindberg heraus (ODE 1157-2). Zu hören ist auf der CD auch Lindbergs Orchesterwerk Seht die Sonne. Die Ausführenden sind das Rundfunksinfonieorchester und der Kammerchor Helsinki unter Leitung von Sakari Oramo.

Die Sibelius-Akademie hat ein eigenes CD-Label herausgebracht, unter dem sie Aufnahmen mit und von ihren Lehrkräften und Studenten veröffentlicht. Zu den ersten Veröffentlichungen gehören u. a elektronische Musik von Kalev Tiits (SACD-1004) sowie eine Haydn-CD (SACD-1001) mit dem Finnischen Barytontrio (Markus Kuikka, Baryton, Jussi Sarantola, Viola, Jussi Seppänen, Cello).

Aktualisierung der neuen CD-Aufnahmen auf den Internetseiten von Fimic: www.fimic.fi > Recordings

KONZERTE UND URAUFFÜHRUNGEN
  • Das deutsche Dufay Ensemble spielt am 17. und 18.4. in Deutschland in seinen Konzerten „Neue Musik aus Finnland“ Kompositionen von Ari Romppanen, Riikka Talvitie, Pasi Lyytikäinen, Markku Klami und Maija Hynninen.
  • Pertti Jalava feiert seinen 50. Geburtstag mit vier Konzerten. Am 28.4. findet in Turku ein Konzert anlässlich einer CD-Neuerscheinung statt, danach folgen Kammermusikkonzerte vom 4. bis 6.5. in Turku, Paimio und Helsinki.
  • Solo il silenzio vive (2009) von Paola Livorsi wird am 8.5. in Turin/Italien aufgeführt.
  • Kompositionen von Tomi Räisänen werden im Mai in Deutschland (Greifswald, 12.5.) sowie in den USA (Chicago, 15.5 und 19.5.) gespielt.
  • Die erste Sinfonie von Kimmo Hakola wird am 19.5. in Helsinki in einem Konzert des Rundfunksinfonieorchesters uraufgeführt.
  • Sebastian Fagerlunds neue Komposition Exhibiterlebt am 6.6. in Kopenhagen ihre dänische Erstaufführung.
Februar 2010
Finnische Musik im Mittelpunkt des Carinthischen Sommers

Beim österreichischen Musik- und Kulturfestival Carinthischer Sommer (8.7.-28.8.2010) steht in diesem Jahr die finnische Musik im Mittelpunkt. Das traditionelle Markenzeichen des Festivals ist die alljährliche Kirchenoper, die in diesem Jahr bei Jyrki Linjama in Auftrag gegeben wurde, der auch zum diesjährigen „Composer in Residence“ des Festivals gewählt worden ist. Linjamas Die Geburt des Täufers wird am 8. Juli, dem Eröffnungstag des Festivals, in Ossiach uraufgeführt. Außer Linjamas Kompositionen wird u. a. auch Musik von Jean Sibelius sowie finnischer Tango in einem speziellen Konzert des Ensembles Johanna Juhola Reaktori zu hören sein.

YLE zeichnete die Einspielung von Ahos Rituaaleja aus, Emma-Preis wird am 4.2. entschieden

Die Musikredakteure und -produzenten von YLE Kultur haben Kalevi Ahos Rituaaleja (BIS-CD-1686) zur CD des Jahres 2009 gewählt. Sie enthält drei Kompositionen von Kalevi Aho, gespielt vom Kammerorchester Lappland unter Leitung von John Storgårds. Die Solisten sind Monica Groop, Anna Kreetta Gribajcevic und Herman Rechberger.

Die besten Platten des Jahres wetteifern auch um die Emma-Preise. Für die Auszeichnung mit dem Emma-Preis für klassische Musik wurden insgesamt fünf Einspielungen nominiert. Der Sieger wird bei der Emma-Gala am 4. Februar bekanntgegeben.

Kimmo Hakolas neues Werk im Programm des Cellowetbewerbs in Turku

Junge finnische Cellisten beteiligen sich vom 20. bis 26.2.2010 am nationalen Cellowettbewerb in Turku. Für diesen Wettbewerb werden bereits traditionell bei finnischen Komponisten neue Werke in Auftrag gegeben, die dann in das Wettbewerbsprogramm aufgenommen werden. In diesem Jahr stammt das Auftragswerk von Kimmo Hakola: Sein Appassionato op. 76 für Cello und Klavier wird als Teil des Programms in der zweiten Runde des Wettbewerbs seine Uraufführung erleben.

Mit dem Cellowettbewerb in Turku wird die Reihe der nationalen Wettbewerbe fortgesetzt, die unmittelbar am ersten Tag des Jahres 2010 begann. Den Gesangswettbewerb in Lappeenranta (1.-6.1.) gewannen die Sopranistin Marjukka Tepponen und der Bariton Waltteri Torikka. Der Violinwettbewerb in Kuopio wiederum war ein Fest für die Orchestergeiger. Den Sieg holte sich hier die 24-jährige Linda Bärlund, die hauptberuflich im schweizerischen Orchester L'Orchestre de la Suisse Romande spielt. Mit dem zweiten Preis wiederum wurde Tuuli Talvitie ausgezeichnet, die Mitglied im Orchester der Finnischen Nationaloper ist.

Tampere Biennale rückt immer näher – Bekanntgabe des Programms am 9.2

Die alle zwei Jahre stattfindende Tampere Biennale ist wieder vom 14. bis 18. April 2010 an der Reihe. Das Festival präsentiert die wichtigsten Erscheinungen und neuesten Kompositionen der zeitgenössischen finnischen Musik. Das Programm, das am 9. Februar bekanntgegeben wird, beinhaltet nicht nur Konzerte mit zeitgenössischer Musik, sondern wird auch in Richtung Tanz, bildende Kunst, elektronische Musik und Musik für Kinder erweitert.

Fimic führt im Rahmen der Tampere Biennale jetzt zum ersten Mal eine Exportveranstaltung für zeitgenössische Musik durch: „Tune In - Showcase for Finnish Contemporary Music“. Dazu eingeladen sind 12 Persönlichkeiten des internationalen Musiklebens; sie kommen aus den nordischen Ländern, Europa, USA und Japan. Fimic organisiert die Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Tampere Biennale, der Sibelius-Akademie, dem finnischen Komponistenverband Suomen Säveltäjät ry und dem Ministerium für auswärtige Angelegenheiten.

Fimic deckt jetzt die gesamte Breite der Musik ab

Das Informationszentrum für finnische Musik Fimic, bisher zum Urheberrechtsbüro der Komponisten Teosto ry gehörig, ist seit Jahresbeginn eine selbständige Organisation. Im Ergebnis der Umstrukturierung deckt Fimic besser als bisher die gesamte Breite der finnischen Musik ab.

Seit Anfang 2010 arbeitet Fimic unter dem Dach des eingetragenen Vereins Informationszentrum für finnische Musik Suomalaisen musiikin tiedotuskeskus Fimic ry. Dem Verein angeschlossen sind außerdem die folgenden Organisationen: Teosto ry, Suomen Säveltäjät ry (Verein der finnischen Komponisten), Säveltäjät ja Sanoittajat ELVIS ry (Verein der Komponisten und Texter ELVIS), Suomen Musiikkikustantajat ry (Verein der finnischen Musikverleger), Suomen Muusikkojen Liitto ry (Verband der finnischen Musiker) sowie Suomen Ääni- ja Kuvatallennetuottajat ÄKT ry (Verein der finnischen Ton- und Bildträgerproduzenten).

KONZERTE UND URAUFFÜHRUNGEN
  • Das Kammerensemble Uusinta und das französische Ensemble Aleph geben am 13. Februar in Helsinki ein gemeinsames Konzert.
  • Jan Mikael Vainios neues Werk für Beatboxer und Streichorchester Fujiko's Fairy Tale erlebt am 18. Februar in Mikkeli seine Uraufführung.
  • Die Fachhochschule Metropolia veranstaltet vom 14. bis 20.3. in Helsinki das Festival für zeitgenössische Musik „Ajassa! 2010”.
  • Kaija Saariahos Emile wird am 1. März in Lyon/Frankreich uraufgeführt. Weitere Aufführungen finden bis zum 13.3. statt.
  • Am 16. März wird eine neue Komposition von Jukka Tiensuu im Lincoln Center in New York uraufgeführt.
  • Kompositionen von Olli Kortekangas sind in der Konzertreihe der Phillips Collection „Leading European Composers 2009-2010“ zu hören. Das Konzert findet am 18. März in Washington DC in den USA statt.
  • Das niederländische Ensemble für zeitgenössische Musik Insomnio führt in den Monaten Februar-April Werke von Antti Auvinen, Jukka Tiensuu und Veli-Matti Puumala auf. Die Konzerte finden in verschiedenen Orten in den Niederlanden statt (27.-28.2., 28.3., 2.-3.4.) und außerdem in Deutschland in Köln (Forum Neuer Musik, 9.4.).
  • Am 9.4. erfolgt in Helsinki die Uraufführung des Orchesterwerks Ad Astra von Ville Matvejeff durch das Rundfunksinfonieorchester.

Weitere Informationen über Aufführungen finnischer Musik: www.fimic.fi > Event Calendar

NEUES AUF DEN INTERNETSEITEN VON FIMIC

Juha Torvinen hat für die Internetseiten von Fimic eine neue Einführung in die finnische zeitgenössische Musik geschrieben. Zweite Neuheit ist ein ausführlicher Artikel von Tanja Uimonen über die finnische Tonkunst. Mehr lesen: www.fimic.fi > Articles

Falls nicht gesondert angegeben, sind alle Nachrichten vom Informationszentrum für finnische Musik FIMIC geliefert worden.



zum Seitenanfang

 
STARTSEITE Impressum Kontakt © 2004 Anna Kauppi