Startseite
       

 

STARTSEITE

KONZERTE
NACHRICHTEN
NEUERSCHEINUNGEN
ARCHIV 2012
ARCHIV 2011
ARCHIV 2010
ARCHIV 2009
ARCHIV 2008
ARCHIV 2007
ARCHIV 2006
ARCHIV 2005
ARCHIV 2004

 

Nachrichten 2012

Zum Tod von Dr. Ulrike Hessler

Als im November 1991 in München die deutsche Jean Sibelius Gesellschaft gegründet wurde, war Ulrike Hessler von der ersten Stunde an mit dabei. Sie half als Mitglied des Vorstandes in dieser Zeit maßgeblich dabei mit, das gewandelte Ästhetik-Verständnis von Jean Sibelius in Deutschland entscheidend zu prägen, auch wenn ihre beruflichen Schwerpunkte anders gewichtet waren.

Die 1955 in Kassel geborene Ulrike Hessler hat ein halbes Berufsleben in München verbracht, zuerst als Pressesprecherin der Bayerischen Staatsoper unter Wolfgang Sawallisch, dann als Leiterin der Public Relations Abteilung unter dessen Nachfolger Sir Peter Jonas und anschließend seit 2006 als Mitglied der Operndirektion. 2010 tauschte sie die Interimsleitung der Münchner Oper gegen die Intendanz der Sächsischen Staatsoper in Dresden ein.

All diese Aufgaben hielten sie nicht davon ab, der Jean Sibelius Gesellschaft Deutschland immer mit ihrem Rat, ihrem Sachverstand und ihren berufsbezogenen Verbindungen zur Seite zu stehen. Als Ideengeberin war sie stets wegweisend und hat sich verbunden gefühlt mit den Aufgaben der Gesellschaft, Mittler des Werkes von Jean Sibelius zu sein und die ganz einzigartige, reiche und unverwechselbare Musikkultur Finnlands über die Grenzen hinaus bekannt zu machen.

Die Jean Sibelius Gesellschaft Deutschland trauert um ihr Vorstandmitglied Dr. Ulrike Hessler. Wir werden ihr dankbar verbunden bleiben und ihr Andenken wahren.

Dr. Klaus J. Seidel

April 2012
Tampere Biennale schließt in diesem Jahr mit Dallapé-Konzert

Die Tampere Biennale – Festival der finnischen Gegenwartsmusik – findet in diesem Jahr vom 18. bis 22. April statt. Der neue künstlerische Leiter Olli Virtaperko hat ein interessantes und vielseitiges Programm zusammengestellt.

Dazu gehören Uraufführungen, wie die neue Big-Band-Komposition von Mikko Heiniö, ein Chorwerk von Maija Hynninen und Kammermusik von Harri Vuori.

Ferner präsentiert die Tampere Biennale eine Vielzahl von Ensembles und Mitwirkenden, vom Tampere Philharmonic Orchestra bis zu einzelnen Solisten. Veli Kujala beweist sein Können auf seinem Vierteltonakkordeon, während das Defunensemble das Festival um elektronische Klangwelten bereichert. Aus dem Ausland gastiert das Bugallo-Williams Piano Duo.

Abends erstreckt sich das Festival bis in die Klubs von Tampere und bringt mit der Gruppe Spontaani Vire und mit Jouko Kyhälä einen Hauch Volksmusik hinein. Jazz und progressiver Rock werden in einem Konzert der Pekka Pohjola Group und der Band Frank Zappa Memorial Pancake Breakfast analysiert. Den Abschluss des Festivals bildet ein Konzert des Schlager-Ensembles Dallapé mit neuen Kompositionen von Kirmo Lintinen und Yrjö Hjelt.

Tiensuu und Hämeenniemi für Musikpreis nominiert

Für den Musikpreis des Nordischen Musikrates sind 11 Komponisten nominiert worden. Unter ihnen sind auch Jukka Tiensuu (war auch 2010 nominiert) mit der Komposition Vie und Eero Hämeenniemi mit der Komposition Red Earth and Rain.

Der Preis des Nordischen Musikrates wird für eine Komposition eines lebenden Komponisten verliehen. Einschränkungen hinsichtlich des Genres gibt es nicht, aber es muss eine künstlerisch wertvolle Komposition sein, die etwas Neues für das betreffende Genre bedeutet.

Der Name des Preisträgers wird Anfang Juni bekanntgegeben, der Preis wird dem Komponisten dann im November in Helsinki überreicht.

Premiere „Puhdistus“ in der Nationaloper

Die Oper „Puhdistus“ des estnischen Komponisten Jüri Reinvere hat am 20. April in der Finnischen Nationaloper Premiere. Sie basiert auf Sofi Oksanens Erfolgsroman „Puhdistus“, der in Deutschland unter dem Titel „Fegefeuer“ erschienen ist. Die Hauptpartie, die junge Aliide, wird von der Sopranistin Helena Juntunen gesungen. Neben ihr stehen viele andere finnische Opernsänger auf der Bühne.

Sofi Oksanen war auch an der Musikauswahl für eine Konzertreihe Ende April beteiligt, bei der Werke von Reinvere, Kaija Saariaho und Lotta Wennäkoski zu hören sind.

Im zweiten Teil des Konzerts werden Kompositionen von Maija Kaunismaa zu Gedichten von Sofi Oksanen gespielt. Die Konzerte finden am 25. und 26. April in Jyväskylä und Kuopio statt.

Sakari Oramo übernimmt Leitung des BBC Symphony Orchestra

Sakari Oramo ist zum Chefdirigenten des BBC Symphony Orchestra gewählt worden. Er tritt sein Amt im Sommer 2012 im Rahmen von BBC Proms für wenigstens drei Jahre an.

Oramo wird als Dirigent in der ganzen Welt geschätzt. Er ist Chefdirigent des Finnischen Rundfunksinfonieorchesters (2003-2012) sowie des Königlichen Philharmonischen Orchesters Stockholm (seit 2008).

Finnische Dirigenten haben einen guten Stand bei den Londoner Orchestern. Esa-Pekka Salonen leitet derzeit die Londoner Philharmonie und John Storgårds ist Erster Gastdirigent des BBC Philharmonic Orchestra.

Nordic Cool 2013 des Kennedy Centers mit nordischer Kunst

Im Fokus des Festivals Nordic Cool 2013 des Kennedy Centers in Washington stehen Tanz, Musik, Bildende Kunst, Literatur, Design und Filme aus den nordischen Ländern.

Bei dem im Frühjahr nächsten Jahres stattfindenden Festival wird die finnische neue Musik u. a. durch Pekka Kuusisto präsentiert, der als Solist des National Symphony Orchestra debütiert und Magnus Lindbergs Violinkonzert spielt. Dasselbe Orchester führt erstmalig auch Kaija Saariahos Orion auf.

Das Festivalprogramm beinhaltet auch die 6. und die 7. Sinfonie von Sibelius. Außer klassischer und zeitgenössischer Musik wird im Kennedy Center auch andere finnische Musik zu hören sein – von Rock bis zu Volksmusik und Jazz.

Rautavaara-CD hochgelobt von Gramophone

„Storgårds and the Helsinki Philharmonic give exemplary support in the big- boned textures of both concertos but also shine on their own.“

In der Aprilausgabe von Gramophone wurde die Einspielung eines Konzerts von Einojuhani Rautavaara zur CD des Monats gewählt. Die CD enthält die Erstaufnahme von Incantations und Towards the Horizon. Das Helsinki Philharmonic Orchestra wird geleitet von John Storgårds, Solisten sind Truls Mørk (Violincello) und Colin Currie (Percussions).

Die CD kam im Februar bei Ondine heraus, dem Label, das wiederum von ICMA zum Label des Jahres 2012 gewählt wurde. Ondine hat zahlreiche Rautavaara-Aufnahmen herausgebracht: allein im Jahr 2011 drei CD und eine DVD.

Konzerte und Uraufführungen
  • Das BBC Symphonic Orchestra führt unter Leitung von Storgårds am 20. April in London Einojuhani Rautavaaras Konzert für Violoncello Towards the Horizon auf.
  • Perttu Haapanens neue Komposition White für Streichorchester wird am 21. April in Kokkola uraufgeführt.
  • Jukka Tiensuus neuer Liedzyklus wird am 27. April im Musiikkitalo in Helsinki aufgeführt. Solistin ist Anu Komsi, sie wird begleitet vom Rundfunksinfonieorchester unter Leitung von Sakari Oramo.
  • Das mit Spannung erwartete 2. Klavierkonzert von Magnus Lindberg wird am 3. Mai in New York uraufgeführt. Es spielen die New Yorker Philharmoniker unter Alan Gilbert, der Pianist ist Yefim Bronfman. Nach der Aufführung in New York ist die Komposition an der Ostküste in der Walt Disney Concert Hall in Los Angeles zu hören.
  • Ende Mai erklingt Musik von Perttu Haapanen und Jukka Tiensuu in Südkorea. Die Kammermusikvereinigung der Philharmonie Seoul spielt am 23. Mai Haapanens Caricias und Tiensuus Fantango. Bei beiden Werken handelt es sich um die Erstaufführung in Asien.
  • Das Barockorchester Helsinki geht vom 3. bis 9. Juni mit der Mezzosopranistin Vesselina Kasarova und dem Dirigenten Yordan Kamdzhalov auf Deutschland-Tournee.

Mehr zu Aufführungen finnischer Musik: www.fimic.fi --> Event Calendar

Februar 2012
Finnischer Klang begeistert in New York

Das New Yorker Kollektiv counter)induction veranstaltete Ende Januar ein Konzert mit finnischer zeitgenössischer Musik: Im Konzert „Listening in Suomi: Magnus Lindberg and the New Finnish Sound“ erklangen Werke von Magnus Lindberg, Kaija Saariaho, Esa-Pekka Salonen und Jukka Tiensuu.

Finnlands zeitgenössische Musik war bzw. ist auch sonst in letzter Zeit in New York sehr präsent. Lindberg ist das dritte Jahr hintereinander Composer in residence bei den New Yorker Philharmonikern, Kaija Saariaho wiederum in der Saison 2011-2012 in der Carnegie Hall. Beider Kompositionen werden also das ganze Jahr über in New York zu hören sein.

Auch andere Komponisten fanden Beachtung. Die renommierte New York Times äußerte sich lobend über ein Konzert des Kammerorchesters Avanti mit Musik von Saariaho, Tiensuu und Lotta Wennäkoski. In derselben Zeitung wurde im Januar ein interessanter Artikel über die Komposition Fujiko’s Fairy Tale von Jenna Vainio veröffentlicht, die im Januar mehrmals mit dem US-amerikanischen Beatboxer Shodekeh als Solist aufgeführt wurde.

Der Künstlerische Direktor der Finnischen Nationaloper Mikko Franck debütierte im Januar an der New Yorker Metropolitan als Dirigent: Er leitete dort sechs Aufführungen von Puccinis Tosca.

Im Laufe des Frühjahrs ist noch mehr Musik finnischer Komponisten zu hören: In der Carnegie Hall findet am 5. März das repräsentative Konzert „Making Music: Kaija Saariaho“ statt, bei dem in Verbindung mit der Aufführung von Kaija Saariahos Musik durch das Ensemble Solistes XXI auch Multiamediawerke des Künstlers Jean-Baptiste Barrière zu sehen sein werden.

Im April ist dann wieder Lindberg an der Reihe, wenn der Pianist Yefim Bronfman zusammen mit den New Yorker Philharmonikern das zweite Klavierkonzert des Komponisten interpretiert.

Kalevi Ahos Konzerte reisen durch die Welt

Kalevi Aho hat für das Jahr 2012 viele Konzerte komponiert.

Zu den ersten Aufführungen in diesem Jahr gehören das Konzert für Waldhorn (26. Januar, Lappeenranta), das Konzert für Posaune (2. März, Niederlande) und das Konzert für Trompete und Blasorchester (30. März, Belgien) sowie das Konzert für Percussions (18. April, London).

Auch Ahos populäres Klarinettenkonzert reist durch die Welt. Der schwedische Klarinettist Martin Fröst spielt es in Tokio (14.-15. Februar) und Los Angeles (23.-25. März).

Santtu-Matias Rouvali dirigiert die Kopenhagener Philharmoniker

Santtu-Matias Rouvali wurde beginnend mit der Saison 2013-2014 zum Hauptgastdirigenten der Kopenhagener Philharmoniker ernannt. Das Gastspiel des 26-jährigen Dirigenten im vergangenen November in Kopenhagen wurde sowohl von den Kritikern als auch vom Publikum gepriesen, so dass die Ernennung zum Hauptgastdirigenten nicht ganz überraschend kam.

"Ladies Room" von Perttu Haapanen zur britischen Erstaufführung

Ladies Room von Perttu Haapanen erlebt am 15. März seine britische Erstaufführung, wenn der Zyklus „Music of Today“ des Philharmonischen Orchesters London in der Royal Festival Hall fortgesetzt wird. Die Auswahl der Musik für den Zyklus besorgte der Komponist Unsuk Chin.

Ladies Room ist eine Komposition für Sopran und Kammerorchester mit Texten aus zahlreichen verschiedenen Quellen - von der Bibel bis zu Google.

Solistin der Londoner Erstaufführung ist die Sopranistin Helena Juntunen, die das Werk schon in vielen Ländern gesungen hat, u. a. im vergangenen Herbst in Südkorea.

Tuomo Tähtinen ist neuer Geschäftsführer von Music Finland

Tuomo Tähtinen nahm am 2. Februar 2012 seine Tätigkeit als Geschäftsführer von Music Finland ry auf.

Der im Oktober 2011 gegründete Verein Music Finland ry vereint die Aktivitäten der Export Finland Association ry und des Informationszentrums für finnische Musik Fimic ry unter einem Dach.

Sampo Haapamäki im Scheinwerferlicht

„I was impressed by a painting in a cubist exhibition that portrayed a face that had, as it were, splintered – the face could be seen from different angles simultaneously. In the same way, I’d like to myself bend and turn a theme or a motif in music, study it and expose it from different angles.“

Sampo Haapamäki (geb. 1979) einer derjenigen finnischen jungen Komponisten, über die am meisten gesprochen wird. Fimic hat den Artikel von Anu Ahola "Sampo Haapamäki: Quarter-tone miracle man" in Englisch auf seiner Webseite veröffentlicht. Sie können den Artikel unter dem folgenden Link lesen

Haapamäkis neues Konzert für Vierteltonakkordeon und -gitarre wird am 30. März im Kulturzentrum Tapiola in Espoo von Veli Kujala (Akkordeon) und Jarmo Julkunen (Gitarre) zusammen mit dem Orchester Tapiola Sinfonietta uraufgeführt.

Konzerte & Premieren
  • Sebastian Fagerlunds preisgekrönte Komposition Ignite setzt ihren Lauf um die Welt fort. Die spanische Erstaufführung findet am 2. Februar statt.
  • Jukka Tiensuu, der Komponist, der beim Kammermusikfestival Kuhmo im Mittelpunkt steht, hat eine neue Komposition für zwei Streichquartette geschrieben, die am 4. Februar bei dem Festival ihre Uraufführung erlebt. Die Ausführenden sind die bekannten Streichquartette Meta4 und Rantatie. Tiensuus neuer Liederzyklus wiederum wird von Anu Komsi und dem Rundfunksinfonieorchester am 28. April im Helsinkier Musikzentrum Musiikkitalo uraufgeführt.
  • In Kürze werden neue Sinfonien von Olli Mustonen (Sinfonia Nr. 1, am 3. Februar in Tampere) und von Leif Segerstam (Sinfonia Nr. 247, am 1. März in Turku) uraufgeführt.
  • Magnus Lindbergs Komposition für Orchester Souvenir (2010) erlebt am 10. Februar in Stuttgart ihre deutsche Erstaufführung.
  • Lotta Wennäkoskis Nosztalgiaim wird am 10. Februar in Kiel und am 3. März beim Festival Other Minds in San Francisco (USA) aufgeführt. Das ZPR Trio spielt am 13. Februar in Stockholm Wennäköskis neue Komposition für drei Streicher.
  • Das Orchester Tapiola Sinfonietta gastiert in der Zeit vom 13. bis 17. Februar zusammen mit dem finnischen Pianisten Antti Siirala und der deutschen Geigerin Alina Pogostkina in Deutschland, Österreich und Italien.
  • Zwei Kompositionen für Orchester von Matthew Whittall werden in Helsinki uraufgeführt. Das Rundfunksinfonieorchester bringt das Konzert für Violine The Heaven That Dwells So Deep (7. März im Musiikkitalo), das Philharmonische Orchester Helsinki den Liederzyklus Dulcissima & Clara & Sonans (19. Mai im Musiikkitalo).
  • Mit Heinähattu ja Vilttitossu (dt. wörtlich Strohhut und Filzpantoffel) steht am 7. März beim Ålborg-Opernfestival in Kopenhagen eine finnische Kinderoper auf dem Programm. Das Libretto basiert auf den gleichnamigen Büchern von Tiina und Sinikka Nopola, die Musik schrieb Markus Fagerudd.

Weitere Veranstaltungen unter www.fimic.fi --> Event Calendar

Neuerscheinungen
  • Die neue Einojuhani-Rautavaara-CD von Ondine enthält die neuesten Konzerte des Komponisten: das Cellokonzert Nr. 2 Towards the Horizon und das Konzert für Percussions Incantations sowie das frühere Werk Modificata. Die ausführenden Solisten sind Colin Currie (Percussions) und Truls Mørk (Cello). Sie werden begleitet vom Philharmonischen Orchester Helsinki unter John Storgårds. (ODE 1178-2)
  • Nach den Sammelalben von Magnus Lindberg und Einojuhani Rautavaara ist Kaija Saariaho in der Komponistenserie von Ondine an der Reihe (ODE 1113-2Q). Das Album mit 4 CDs enthält Orchesterwerke von Saariaho aus den Jahren 1986-2007. Anlass für das Erscheinen ist der 60. Geburtstag der Komponistin.
  • Die hochgelobten Interpretationen von Aleksandr Skrjabins Klavierkompositionen durch den Pianisten Olli Mustonen sind jetzt auf CD erschienen (Ondine ODE 1184-2). Ein weiterer Klaviervirtuose, der auf Chopin spezialisierte Janne Mertanen, hat Frederic Chopins Kompositionen für Klavier und Orchester eingespielt. Dabei wird er begleitet vom Städtischen Orchester Turku unter Jani Telaranta (Alba ABCD 335).
  • Das Städtische Orchester Turku hat unter Leitung von Petri Sakari zwei Sinfonien von Aarre Merikanto eingespielt (ABCD 336). Damit wurden die Sinfonien Nr. 1 (1914-1916) und Nr. 3 (1952) des finnischen Modernisten zum ersten Mal auf CD herausgebracht.

Falls nicht gesondert angegeben, sind alle Nachrichten vom Informationszentrum für finnische Musik FIMIC geliefert worden.



zum Seitenanfang

 
STARTSEITE Impressum Kontakt © 2004 Anna Kauppi